Kunstvortrag: Paula Modersohn-Becker (1876-1907): Zwischen den Welten

1876 wird Paula Modersohn-Becker in Dresden geboren und wächst ab ihrem 12. Lebensjahr in Bremen auf. Mit voller Unterstützung ihrer Eltern studiert sie Malerei an einer Privatakademie in Berlin, an der auch Käthe Kollwitz Unterricht genommen hatte. Mit 21 Jahren lässt sie sich in der heute bekannten Künstlerkolonie Worpswede nieder, wo sie u.a. Rainer Maria Rilke kennenlernt. Das Kunstzentrum Paris zieht die junge Malerin magisch an, wo sie ihren eigenständigen Stil entwickelt. Mit immenser künstlerischer Kraft schafft Paula Modersohn-Becker ein Lebenswerk, das seinesgleichen sucht: Tiefgründig und melancholisch auf der einen Seite, farbintensiv und kraftstrotzend auf der anderen Seite. Paula Modersohn-Becker starb mit nur 31 Jahren, sodass ihr künstlerischer Lebensweg viel zu früh unterbrochen wurde. Wir laden Sie und Ihre Begleitung zum spannenden Vortrag mit der Kunsthistorikerin Marion von Schabrowsky ein.

Seminarflyer_Kunstvortrag_Paula_Modersohn-Becker_11_18_web