Newsletter_Initiative_Wissen

Ausgabe 17 | Oktober 2020

Newsletter_Initiative_Wissen_Beitragsbild_18_1
Liebe Partner der Initiative Wissen,
liebe Leserinnen und Leser,


unsere Zukunft hängt von unserem verantwortungsbewussten, nachhaltigen Tun und Handeln ab. Es gibt viele kleine Dinge wie wir im Alltag achtsam agieren können und dazu zählt auch unser Suchverhalten im Netz. Aufgabe der Initiative Wissen ist es immer wieder neue, spannende Themen für Sie zu entdecken und so möchten wir Ihnen heute die grüne Suchmaschine Ecosia vorstellen.

Unsere Auszubildende Nicole Erfurt hat die Suchmaschine analysiert und das Wichtigste für Sie zusammengefasst.
Viel Freude beim Entdecken!

„Grün, Grüner, Ecosia“ – Christian Kroll

Die Firma von Christian Kroll nennt sich Ecosia GmbH, eine „grüne“ Suchmaschine mit Sitz in Berlin, die am 7. Dezember 2009 gegründet wurde.
Die Suchmaschine will mit Google konkurrieren und gleichzeitig ökologisch sein. Sie betreibt Aufforstungsprojekte sowie eigene Solaranlagen und speist Ökostrom ins Netz ein.

Ecosia ist nicht nur seriös und umweltfreundlich – die Organisation ist insgesamt eine sehr gute Alternative zu anderen etablierten Suchmaschinen. Warum? Weil Ecosia auf den Algorithmus von Bing zurückgreifen darf, sind die Suchergebnisse zuverlässig und die Handhabung problemlos.

Aber wie will Christian Kroll mit der Suchmaschine ökologisch sein?

Das Unternehmen Ecosia bezeichnet sich selbst als „Suchmaschine, die Bäume pflanzt“. Den Großteil der Erträge steckt die Firma in Aufforstungsprojekte, etwa in Südamerika oder in Afrika.

Wer die Internetsuchmaschine Ecosia aufruft, sieht dort einen Ticker sekündlich weiterschnellen. Hier wird gezählt wie viele Bäume, die Firma seit ihrer Gründung schon eingepflanzt hat.

Der Hintergrund zur Nutzung der Suchmaschine: Wer Ecosia verwendet, kann einen Beitrag zum Umweltschutz leisten, ohne selbst Geld spenden zu müssen.

Was macht Ecosia so besonders?

Seit der Gründung im Jahr 2009 hat die nachhaltige Suchmaschine Ecosia dabei geholfen, weltweit mehr als 89 Millionen Bäume zu pflanzen. Ziel der Suchmaschine ist es, die Welt nachhaltig zu verändern und das Konzept ist einfach: Wenn man für seine Internet-Recherche Ecosia nutzt, gehen 80 Prozent der dort durch Anzeigen generierten Einnahmen ausschließlich an Projekte, die sich weltweit für die Wiederaufforstung einsetzen.

Falls Sie Interesse haben anderen Ländern zu helfen und damit auch weiterhin Bäume gepflanzt werden können Sie die Internetsuchmaschine Ecosia gerne und jeder Zeit ausprobieren. Jeder kann Ecosia statt Google verwenden.
MailPoet