Newsletter_Initiative_Wissen

Ausgabe 2 | Februar 2020

Newsletter_Initiative-Wissen_Beitragsbild_2020_02_1
Wie wichtig Kommunikation bei der Bauüberwachung und Umverlegung von Wasserleitungen ist, konnte Rayen Njah in ihrem Praktikumssemester im Ingenieurbüro ing München West GmbH hautnah miterleben. Wie die dual Studierende der Wassertechnologie die Verlegung einer Hauptwasserleitung aufgrund eines geplanten Neubaus samt Tiefgarage unterstützen konnte, beschreibt Sie in ihrem Bericht.
Newsletter_Initiative-Wissen_Beitragsbild_2020_02_2

ing München West GmbH

Das Praktikumssemester von 20 Wochen absolviere ich im Ingenieurbüro ing München West GmbH. Das Ingenieurbüro wurde im Jahr 2008 gegründet und hat mittlerweile zwei Niederlassungen in Planegg bei München und in Holzkirchen. Das Büro ist Mitglied der ing.group, eines Zusammenschlusses mehrerer Ingenieurbüros verschiedener Fachrichtungen in Traunreut, Burghausen, Altötting und Planegg/Holzkirchen. Die beiden Geschäftsführer sind Dipl.-Ing. (TH) Bernd Köppen (M.Eng.) und Dipl.-Ing. (FH) Achim Ignatow. Neben den Geschäftsführern sind fünf weitere Ingenieure, ein Techniker, zwei technische Zeichnerinnen und drei Mitarbeiter in der Verwaltung tätig. Die ing München West GmbH hat langjährige Erfahrung in der Planung und Bauleitung von Projekten unterschiedlicher Größenordnungen in Fachbereichen des Straßenbaus, des Kanals- und Wasserleitungsbaus sowie der Kanalsanierung.

Aktuell in Geretsried

Aufgrund eines geplanten Neubaus einer Tiefgarage im örtlichen Fahrbahnbereich der Egerlandstraße in Geretsried müssen die bestehenden Sparten verlegt werden. Darunter fallen die Hauptwasserleitung, die Schmutzwasserleitung einschließlich der Hausanschlüsse sowie die Strom-, Gas- und Telekommunikationsanschlüsse.

Das Ingenieurbüro ing München West GmbH ist mit der Planung und Bauüberwachung der neuen Wasserleitung sowie der Umverlegung des Schmutzwasserkanals einschließlich der Straßenwiederherstellung beauftragt worden. In meinem Praxissemester beim Ingenieurbüro ing München West GmbH beschäftige ich mich bei diesem Projekt größtenteils mit der Verlegung der Hauptwasserleitung DN 300 und dem Kanalbau.

Die bestehende Hauptwasserleitung DN 300 verläuft in der Egerlandstraße mitten im Projektgebiet der geplanten Tiefgarage. Bei Stilllegung der Hauptwasserleitung im April 2020 ohne Ersatz wären die Versorgungssicherheit und der Brandschutz des Gebiets nicht mehr gewährleistet, deshalb ist die Umlegung der Hauptwasserleitung eine notwendige Maßnahme. Die Baumaßnahme ist in zwei Bauabschnitte unterteilt. Im ersten Bauabschnitt wurde die bestehende Wasserleitung DN 100 im Drosselweg und Amselweg durch eine ca. 270 m lange Leitung GGG DN 300 ersetzt. Nach erfolgreichem Bestehen der mikrobiologischen Untersuchung und der Druckprüfung konnten alle Hausanschlüsse und Einbindungen an das Versorgungsnetz ausgeführt werden.

Der erste Bauabschnitt wurde am 18.12.2019 mit der Einbindung der neuen Wasserleitung im Drosselweg an die Wasserleitung DN 300 in der Egerlandstraße fertiggestellt. Im Frühjahr 2020 beginnen die Arbeiten für den zweiten Bauabschnitt. Dieser beinhaltet die Weiterführung der neuen Leitung im Amselweg bis hin zur Egerlandstraße, Einmündung Fasanenweg, sodass die bestehende Hauptwasserleitung im April 2020 außer Betrieb gehen kann.

Durch die zahlreichen Baustellen, die das Ingenieurbüro betreut, konnte ich viele Eindrücke gewinnen. Als Studentin, die vor dem Studium keine Berührungspunkte mit Baustellen hatte, sind meine regelmäßigen Außeneinsätze in der Bauüberwachung für meine berufliche Weiterentwicklung von großer Bedeutung. Die Vor-Ort-Besichtigungen und Gespräche zeigen mir, dass die Kommunikation zwischen Bauleiter und Ingenieur in der Ausführung eine bedeutende Rolle spielt. Zusätzlich habe ich einige Tage bei der Firma Holzer verbracht, die den Wasserleitungs- und Kanalbau bei diesem Projekt der Spartenumlegung ausführt. Sowohl die aktive Beteiligung am Wasserleitungsbau als auch die Bauüberwachung waren für mich eine wertvolle Bereicherung meines theoretischen Wissens.

Rayen Njah, dual Studierende der Wassertechnologie (Programm Think Twice)
MailPoet