Newsletter_Initiative_Wissen

Ausgabe 14 | Oktober 2019

Newsletter_Initiative_Wissen_11_1

Nachhaltige Ausbildung: Azubis restaurieren Oldtimerbus

Für die KESSEL AG ist Nachhaltigkeit kein neuer Ansatz, sondern ein übergreifendes Motiv für das gesamte Unternehmen - denn die Produkte des Entwässerungsspezialisten aus Lenting bei Ingolstadt stehen per se für Nachhaltigkeit. Sie leiten Wasser ab, halten es von dort fern, wo es Schaden anrichten kann und verhindern, dass schädliche Stoffe ins Abwasser gelangen.

Als zentrale Grundpfeiler für das Nachhaltigkeitsmanagement bei KESSEL dienen die zertifizierten Managementsysteme für Qualität (ISO 9007), Energie (ISO 50001), Umwelt (ISO 14001) und Arbeitsschutz (NLF/ILO-OSH). Diese helfen dabei, strategische Zielsetzungen zu verfolgen, konkrete Maßnahmen umzusetzen, Auswirkungen messbar zu machen und weitere Optimierungen vorzunehmen. Darüber hinaus gibt es ein breites Engagement in Richtung Mitarbeitende und Gesellschaft.

Ein spannendes Mitarbeiter- Projekt wurde bereits im Januar 2018 gestartet. Dabei restaurieren 19 Azubis aus dem gewerblichen und kaufmännischen Bereich gemeinsam mit 7 Ausbildern einen Oldtimerbus. „Mit einem Projekt wie dem Restaurieren eines Oldtimers haben die Auszubildenden die Möglichkeit, ihre erlernten Fähigkeiten abseits des Arbeitsalltags einzusetzen und ein Projekt von der Planung bis zur Ausführung eigenständig umzusetzen“, erklärt Personalleiter Stefan Renz das Projekt.

Als Restaurationsobjekt steht dem Projektteam ein Mercedes Benz O302 aus den 70er Jahren zur Verfügung, der ursprünglich als Mannschaftswagen bei der Bereitschaftspolizei in Hessen im Einsatz war. Der Omnibus hat 5.675 cm³ Hubraum mit einer Leistung von 130 PS. Die Auszubildenden arbeiten in mehreren Projektteams daran, den Oldtimer aufzubereiten, die Kommunikation zu planen, den Finanzrahmen abzustimmen und das gesamte Projekt zu koordinieren. „Bei KESSEL legen wir viel Wert auf Teamwork und den Austausch zwischen den Mitarbeitenden. Hier lernen die Azubis sich selbst zu organisieren und erleben Themen wie Qualitätsmanagement, Arbeitssicherheit und die Gestaltung von Arbeitsabläufen hautnah“, erläutert Edgar Thiemt, Vorstand Technik und Finanzen, der die Idee zu diesem Projekt hatte.

Zu wöchentlich festgelegten Zeiten arbeitet das Projektteam am Oldtimers und bereitet das alte Fahrzeug schrittweise komplett neu auf. „Mittlerweile ist die Hälfte der Arbeiten geschafft“, berichtet Projektleiterin Justyna Ciesielska. „Der Unterboden ist fertig, das Fahrwerk und die Achsen sind ausgebessert, die Bremsen sind erneuert und die gesamte Karosserie ist abgeschliffen und grundiert. Auch der Motor wurde bereits komplett überholt. Zusätzlich wurde der Innenraum komplett auseinandergebaut und für den Neuaufbau vorbereitet.“ Drei große Bereiche stehen dem Projektteam noch bevor: das Armaturenbrett, die Innenausstattung sowie die Lackierung. Aber auch das bisherige Ergebnis kann sich bereits sehen lassen: Mit ihrem Schmuckstück rockten die Azubis bereits die RETRO Classics in Stuttgart, die Saisoneröffnung des FC Ingolstadt 04 sowie den KESSEL Familientag 2019 und fanden selbst in der Fachpresse große Beachtung.

Interessierte können das Projekt über einen Blog unter azubiprojekt.kessel.de verfolgen und sich selbst ein Bild von den wöchentlichen Arbeitsfortschritten des Projektteams und dem Verlauf der Restauration machen.

Wir freuen uns bereits auf das Ergebnis des spannenden Projektes und wünschen dem Projektteam noch viel Spaß bei den anstehenden Arbeiten!
MailPoet